Menu
preisfindung-geld

24.10.17

Preisfindung - wo schneiden sich Angebot und Nachfrage?

Die Geschäftsidee ist umgesetzt, die Produkte produziert – nun geht es an den Verkauf. Da stellt sich die nächste Frage „Zu welchem Preis sollte ich mein Produkt verkaufen?“.

Das Festlegen der Preisgrenze ist dabei nicht gerade einfach und so einige Unternehmer sind schon daran gescheitert. Sie müssen genau den Preis finden, den der Kunde bereit ist zu zahlen, ohne den Preis so niedrig zu halten, dass Sie Verluste erwirtschaften. Es gilt den Punkt zu finden, an dem sowohl Gewinn, als auch Kaufkraft maximal sind. Finden Sie den optimalen Preis!

Wie finde ich den optimalen Preis?

Natürlich gibt es auch hier einige Richtwerte und Tipps, die Sie beachten sollten. Prinzipiell ist der optimale Preis von jedem Produkt und jedem Unternehmen unterschiedlich. Die effizienteste Möglichkeit um diesen herauszufinden, ist es prinzipiell einfach Auszuprobieren . Setzen Sie den Preis niedrig an, wenn die Kaufkraft sehr hoch ist, steigern Sie Ihn und schauen erneut, wie Sich die Kaufkraft entwickelt.

Deckt der Gewinn die Kosten?

Das ist ein Punkt, den Sie auf jeden Fall beachten sollten. Prinzipiell kann man sagen, dass der Verkaufspreis der Produkte immer die Höhe der Kosten übersteigen sollte. Ist dies nicht der Fall, dann machen Sie Minus und Ihr Unternehmen geht Bankrott. Rechnen Sie also bevor Sie den Produktpreis festlegen die fixen Kosten, die unabhängig vom Produkt (Miete, Versicherungen) entstehen, und die variablen Kosten, die bei der Produktherstellung anfallen ( Material), aus. Zuletzt legen Sie den Produktpreis so fest, dass bezogen auf die Verkaufsmenge, alle Kosten gedeckt werden.

Der Konkurrenzkampf

Auf dem Gütermarkt herrscht mittlerweile ein anhaltender Konkurrenzkampf. Das heißt Sie müssen sich bewähren. Hier gilt es, top Qualität zu einem guten Preis anzubieten. Bezüglich der Preisfindung Ihres Produkts kann Ihnen jedoch gerade die Konkurrenz eine gute Hilfe sein. Erkundigen Sie sich, zu welchen Preisen Konkurrenten ähnliche Produkte anbieten. Sie sollten Ihren Preis jedoch nicht deutlich höher ansetzen als Ihre Konkurrenten, denn die Kunden vergleichen oftmals vor dem Kauf die Preise und wählen in der Regel das günstigere Produkt.

Was ist mein Gut dem Kunden wert?

Das ist wohl mit die wichtigste Frage, wenn Sie sich mit der Preisfindung beschäftigen. Jeder von uns ist bereit mehr für etwas zu bezahlen, was einen Nutzen für uns hat. Natürlich bezahle ich für etwas mit einem Nutzen mehr als für andere Dinge. Um diese Strategie zu nutzen bietet es sich an, sich selbst, aber auch die Kunden zu Fragen, welchen Wert mein Produkt in Ihren Augen hat. Doch Vorsicht, achten Sie darauf, dass die Kunden Ihnen klar und deutlich sagen, für welchen Preis Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in Anspruch nehmen. Unklare Aussagen mit „hätte“ und „wäre“ bringen Sie in diesem Fall nicht weiter.

Es kristallisiert sich also deutlich heraus, dass die Preisfindung viel mit Marketing zu tun hat. Je besser Sie Ihr Produkt vermarkten, desto höher können Sie den Preis ansetzen. Vergessen Sie bei der Preisfrage jedoch nicht die Wichtigkeit von Mundpropaganda. Durch positive Referenzen kann der Wert Ihres Produkts ebenfalls steigen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und eine schöne Woche!