Menu
Tipps und Tricks für den Powernap Büro

27.06.18

Powernapping im Büro

So wird der Powernap effektiv

Manchmal ist es unvermeidbar, dass einen die Müdigkeit überkommt und die Augen auf der Arbeit ständig zufallen. Ist es in diesem Fall sinnvoll, sich zwingen weiterzuarbeiten oder sollten Sie doch besser einen kurzen Powernap einlegen?

Wir zeigen ihnen unser Geheimrezept für einen effektiven Powernap und geben Ihnen gute Gründe, um einfach einmal kurz die Augen zu schließen.

Wie lange sollten Sie die Augen schließen?

Es ist durchaus schwer, den richtigen Moment zum Aufwachen zu finden. Hat man die Augen gerade mal fünf Minuten zu lange zu, kann es bereits passieren, dass man in die Tiefschlafphase gerät und nach dem Aufwachen müder als ist als vorher.

10 bis 20 Minuten

Um sich ausgeruht zu fühlen, aber dennoch nicht in die Tiefschlafphase zu verfallen, reichen 10 bis 20 Minuten in der Regel vollkommen aus. Wenn Sie für diese Zeitspanne die Augen schließen, werden Sie merken, dass Sie sich danach viel konzentrierter fühlen und voller neuer Energie sind.

60 bis 90 Minuten

Wenn Sie jedoch das volle Maß an Erholung erreichen möchten, dann sollten Sie sich die Zeit nehmen, einen vollen Schlafzyklus zu durchlaufen. Dieser Zyklus dauert in der Regel zwischen 60 bis 90 Minuten, wobei bei 60 Minuten die Gefahr groß ist, dass Sie aus Ihrer Tiefschlafphase hochgerissen werden und sich entsprechend Erschöpft fühlen.

Wann sollten Sie den Powernap halten?

Der beste Zeitpunkt für einen Powernap ist vermutlich während Ihrer Mittagspause. Zum einen kann Ihnen so niemand vorwerfen, während Ihrer Arbeitszeit zu schlafen, zum anderen liegt die perfekte Zeit für einen Mittagsschlaf zwischen 13 und 14 Uhr. Planen Sie Ihr Mittagsschläfchen am besten so, dass es nach dem Essen stattfindet!

Was bringt das kurze Nickerchen mit sich?

  • Leistungssteigerung
  • Neue Energie
  • Positive Auswirkung auf das Kurzzeitgedächtnis
  • Ab 60 Minuten die Verarbeitung von Wissen und neu gelerntem
  • Gute Laune und eine Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Vorbeugung von Heißhungerattacken (Müde Menschen haben einen größeren Drang ungesunde Lebensmittel zu essen)
  • Senkung des Herzinfarktrisikos (30 Minuten Mittagsschlaf senken das Herzinfarktrisiko in der Regel um ca. 37%)

Wie schläft es sich am besten?

In den wenigsten europäischen Büros gibt es derzeit sogenannte Schlafräume, wie Sie beispielsweise in amerikanischen Konzernen wie Google existieren. Das heißt, ein kurzer Powernap auf einem bequemen Sofa oder gar in einem Bett ist Fehlansage. Sie müssen sich also mit Schreibtisch und Bürostuhl abfinden. Doch das ist gar nicht so schlimm wie erwartet. Denn es ist durchaus einfacher, sich nach 20 Minuten Powernap vom Bürostuhl aufzuraffen, als aus dem Bett. Da fällt es glatt schwer, nicht länger zu schlafen und schneller als gedacht liegt man 60 Minuten im Bett und ist danach so gar nicht erholt. Also, entweder Sie klappen die Lehne Ihres Bürostuhls nach hinten und legen Ihre Beine hoch, oder Sie legen den Kopf ganz klassisch auf Ihren Schreibtisch.

Kaffee trinken vorm Powernap – Fluch oder Segen?

Kaffee ist für die meisten Büroarbeiter der Wachmacher schlechthin. Laut einer Statistik trinken die Deutschen im Jahr rund 162 Liter pro Kopf – damit ist Kaffee das Lieblingsgetränk der deutschen Bevölkerung. Für die meisten von uns ist Kaffee im Büro also nichtmehr wegzudenken. Wie sieht der Kaffeekonsum nun hinsichtlich des Kurzschlafs aus? Sollte man vorher lieber auf die Tasse Kaffee verzichten? Nein, ganz im Gegenteil: Auch hinsichtlich des Powernaps können Sie durch eine Tasse Kaffee vorab, eine positive Wirkung erzielen. Denn in der Regel schlägt das Koffein erst nach ca. 20 bis 30 Minuten in Ihrem Körper an – also genau dann, wenn Ihr Powernap vorbei ist.

Wir hoffen, unsere Tipps verhelfen Ihnen zu einem erholsamen Powernap und zu einer Menge neuer Motivation und Energie!

Ihr WORK Lounge Team wünscht Ihnen eine schöne Woche!