Menu
Flipchartgestaltung für Meetings

25.02.20

Flipchartgestaltung für Meetings

Flipchart-Präsentationen - Meetings interaktiv gestalten

Die Nutzung für Flipcharts als Präsentationsmedium für Meetings und Workshops sagt der PowerPoint-Präsentation den Kampf an. Dabei dient das Flipchart als interaktives Werkzeug für die Verdeutlichung von Zielen und die Darstellung der Zielerreichung. Doch um mit dieser Präsentationsform die gewünschte Wirkung zu erzielen, ist eine gute Flipchartgestaltung essentiell.

Welche Vorteile bringt das Flipchart mit sich?

Im Gegensatz zu einer Präsentation mit PowerPoint kann der Workshop oder das Meeting mittels Flipchart interaktiv gestaltet werden. Ihr habt die Möglichkeit, eure Teilnehmer aktiv einzubinden und das kreative Verhalten zu fördern. Zudem ist es möglich, während des Workshops kurzfristig neue Themenbereiche einzubinden.

Was sollte man bei der Gestaltung des Flipcharts beachten?

Kenne die Zielgruppe deines Workshops

Um das Flipchart entsprechend des Workshops oder Meetings zu gestalten ist nicht nur das Thema der jeweiligen Veranstaltung von Bedeutung, sondern auch die Zielgruppe der Teilnehmer. Informiert euch dementsprechend vorab darüber, welche Personen sich für eure Veranstaltung angemeldet haben und welcher Zielgruppe sie zugehörig sind. Nun solltet ihr die Teilnehmer analysieren. Ihr solltet euch also fragen, wie alt sie sind, welche Tätigkeit sie verfolgen, welche Position sie in ihrem Job haben und welche Erwartungshaltung sie haben. Alle diese Fragen solltet ihr euch bereits im Vorfeld stellen. Durch die Analyse der Teilnehmer und das Festlegen einer Zielgruppe, habt ihr die Möglichkeit, eure Veranstaltung optimal auf die Teilnehmer abzustimmen.

Folgende Fragen sind wichtig für die Analyse der Zielgruppe:

  • Wie alt sind die Teilnehmer?
  • Welcher Tätigkeit gehen Sie nach/ welche Position haben sie im Unternehmen?
  • Welchem Geschlecht sind sie zugehörig?
  • Welche Erwartungshaltung haben sie?
  • Welche sind ihre persönlichen Werte?

Die Gestaltung der einzelnen Flipchart-Seiten

Um die Ziele klar herauszustellen, sollte pro Blatt maximal ein Ziel oder eine Kernaussage dargestellt werden. Dabei muss jedoch gewährleistet werden, dass das jeweilige Ziel für die Teilnehmer klar ersichtlich ist.

Die visuelle Gestaltung der Kernaussagen des Meetings

Die Gestaltung der einzelnen Flipchart-Seiten und die Anordnung der darauf befindlichen Aussagen sollten so erfolgen, dass sie für die Teilnehmer leicht verständlich ist. Dementsprechend sollten keine komplexen Gebilde gezeichnet werden, die nur schwer nachvollziehen sind. Diesbezüglich bietet es sich an, auf die unten abgebildeten Layouts zurückzugreifen.










Die Einteilung der Blätter

Wenn die Blätter des Flipcharts nicht bereits kariert oder liniert sind, solltet ihr dies vorab mit einem Bleistift machen. Hier bietet es sich an, das Blatt horizontal in zwei bis drei Spalten zu unterteilen. Vertikal sollten es drei bis vier Zeilen sein. So ist es möglich, die einzelnen Blätter übersichtlich und einheitlich zu gestalten. Die verschiedenen Layouts können so passend angeordnet werden.

Post-its als Methode des Design Thinking

Oftmals werden im Rahmen einer Flipchart-Präsentation auch Methoden und Teilaspekte des Design Thinking hinzugezogen. So auch die Nutzung von Post-Its oder auch das Post-it Design Thinking. Gerade um die Teilnehmer aktiv in das Meeting oder den Workshop einzubinden, eignet sich diese Methode. Der Vorteil bei der Nutzung von Post-its ist, dass diese jederzeit ausgetauscht und neu angeordnet werden können. Zudem haben die Teilnehmer die Möglichkeit ihre Ideen einzubringen, ohne das ursprüngliche Layout der Flipchart-Blätter zu verändern. Gerade wenn das Ziel des Meetings die Erarbeitung neuer Projektziele oder Maßnahmen für das Unternehmen ist oder der Workshop auf die Ideengenerierung der Teilnehmer zielt, ist die Flipchart-Präsentation mittels Post-its sinnvoll.

Farbenfrohe Gestaltung der Flipchart-Präsentation

Um die relevanten Punkte des Meetings oder Workshops noch einmal gesondert herauszustellen, solltet ihr verschiedene, ausdrucksstarke Farben verwenden. Die verschiedenen Farben haben dabei unterschiedliche Wirkungen. Während Blau beruhigend wirkt und oftmals mit Seriosität verbunden wird, signalisiert Rot Wichtigkeit. Dementsprechend sollten besonders bedeutende Aussagen in Rot präsentiert werden. Zudem erhöht Rot unseren Energiepegel. Die Farbe Gelb steht für Kreativität und Wachheit. Sie regt somit zum Denken an und fördert die Mitmachbereitschaft der Workshop Teilnehmer. Ihr solltet jedoch darauf achten, eine klare Linie beizubehalten. Das heißt pro Seite des Flipcharts dürfen nicht zu viele Farben verwendet werden und lediglich einzelne Worte oder einzelne Teile der Abbildungen sind farbig darzustellen.

Mit diesen Tipps sollte es euch gelingen, euren nächsten Workshop oder das nächste Meeting mit Hilfe des Flipcharts interaktiv zu gestalten. Plant die Gestaltung des Flipcharts vorher sorgfältig und überlegt euch, welches Layout zu eurer Präsentation und den darzustellenden Zielen passt. Ihr solltet zudem versuchen, die Teilnehmer aktiv einzubinden und darauf zu achten, dass jeder Einzelne seine Standpunkte einbringen kann.

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Flipchartgestaltung eures nächsten Meetings oder Workshops.

Euer WORK Lounge Team wünscht euch eine schöne Woche!