Menu
Gründungstipps für Existenzgründer

27.06.18

Food Truck gründen – So geht‘s

Als Food Truck Gründer auf die Street Food Festivals

Sie suchen nach einer passenden Geschäftsidee oder haben vor ein Unternehmen zu gründen? Wir geben Ihnen in unserer Blog-Reihe „Existenzgründung“ einige Gründungsideen und zeigen, worauf es dabei ankommt.

In der heutigen Zeit boomt das Geschäft der Food Trucks und Imbisswagen. Street Food Festivals und Street Food Märkte werden immer populärer und sind mittlerweile weit verbreitet. Was früher ein rares Geschäft war, ist heute Trend. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt wie Sie den Weg zum Food Truck Owner bewältigen.

Die ersten Fragen, die Sie sich stellen sollten:

Welche Speisen möchten Sie anbieten?

Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie sich auf eine Speise oder nationale, bzw. internationale, Küche beschränken. Es hilft zu schauen, welche Nischen noch offen sind und Speisen zu vermeiden, von denen bereits ein Überangebot besteht. Seien Sie bei der Auswahl der angebotenen Speisen kreativ und ausgefallen. Gerade auf den Street Food Märkten suchen die Leute immer wieder nach neuen, bisher unentdeckten Köstlichkeiten. Auf normalen Märkten suchen die Leute eher gezielt nach traditionellen und einfachen Gerichten. Sie müssen bei der Wahl der Speisen also auch auf die Zielgruppe achten, die Sie als Kunden ansprechen möchten.

Zu welchen Preisen sollten Sie Ihre Speisen anbieten?

Die Preisfrage ist einer der wichtigsten Aspekte den Sie beachten müssen. Denn um Ihr Investiertes Geld wieder einzunehmen, müssen Sie gut kalkulieren. Das heißt der Preis zu dem Sie das Essen anbieten, muss hoch genug sein um bei einer realistischen Verkaufszahl alle laufenden Kosten zu decken, andererseits darf er nicht so hoch sein, dass potentielle Kunden abgeschreckt werden. Am besten orientieren Sie sich hinsichtlich der Preisfrage an bereits auf dem Markt angebotenen Produkten. Sie können sich aber sicher sein, dass die Leute auf Street Food Festivals gewillt sind, Ihr Geld gerne für gutes Essen auszugeben und dementsprechend auch mal tiefer in die Tasche greifen. Nähere Infos zum Thema Produktpreis können Sie in unserem Blogbeitrag „Preisfindung-Wie teuer darf mein Produkt sein?“.

Wie hoch ist die Konkurrenz?

Sie sollten Sich ebenfalls darüber informieren, wie hoch die Konkurrenz in Ihrer Region ist und welche Produkte von den Konkurrenten noch nicht angeboten werden.

Wie viele Einwohner leben in Ihrer Region?

Wenn Sie Ihren Food-Truck eher regional ansiedeln möchten, sollten Sie sich an der Einwohnerzahl in Ihrer Region orientieren. Des Weiteren ist es wichtig, zu schauen, ob in Ihrer Region eher ältere Menschen leben, die die traditionelle Küche bevorzugen, oder viele junge Leute unterwegs sind, die gerne Neues ausprobieren.

Bevorzugen Sie regionale oder überregionale Märkte?

Wenn Sie darauf aus sind deutschlandweit oder gar irgendwann im Ausland Food Festivals zu besuchen und dort Ihre Speisen anzubieten gilt es, einige Richtlinien zu befolgen. So gibt es beispielsweise in verschiedenen Regionen auch unterschiedliche Stellplatz- und Hygienevorschriften die es zu beachten und einzuhalten gilt. Zudem müssen Sie auch die Mehrkosten kalkulieren, die beispielsweise durch einen höheren Spritverbrauch und erhöhte Stellplatzkosten anfallen. Andererseits ist es jedoch durchaus denkbar, dass Sie auf bekannteren Festivals auch höhere Einnahmen erzielen. Sie sollten also im Voraus gut kalkulieren und abwägen, ob sie die deutschlandweite Ausweitung Ihres Geschäfts lohnt. In Ihrer Region werden Sie vermutlich recht schnell den Heimvorteil erzielen, da Sich gute Imbissstände immer schnell herumsprechen. Wenn Sie sich also regional ansiedeln wird Ihnen die Mundpropaganda viele Kunden verschaffen.

Anfallende Kosten:

  • Der Food Truck und dessen Design
  • Grundausstattung (Kochfeld, Kühlschrank, Pfannen und Töpfe)
  • Lebensmittel (benötigtes Obst und Gemüse, Getränke, Gewürze)
  • Putzmittel
  • Gewerbeanmeldung
  • Standmiete
  • Werbung
  • Personal (Wie viel Personal brauche ich? Anhand des Aufwands der Gerichte und dem Platz im Food Trucks, sowie der zu erwartenden Kundenzahl abschätzen.)

Das Design Ihres Food Trucks

Klassisch oder Modern? Old-School oder Hip? Was das Design Ihres Food Trucks betrifft ist vor allem Ihr persönlicher Geschmack gefragt. Denn Ihr Food Truck sollte sowohl Sie, als auch Ihr Konzept widerspiegeln. Erstmal kommt es jedoch auf die Größe an. Je nachdem wie viele Speisen Sie anbieten und wie viel Platz und Personal dies beansprucht, muss Ihr Food Truck natürlich genügend Platz bieten. Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie sowohl Gasflaschen als auch einen Stromgenerator benötigen, was zusätzlichen Platz beansprucht. Also: Lieber etwas zu groß als zu klein. Was das optische angeht, haben Sie die Wahl: Möchten Sie lieber einen amerikanisch angehauchten Truck oder gar einen alten VW Bus oder haben Sie es eher auf ein moderneres Gefährt abgesehen? So schön die Optik der älteren Modelle auch ist, denken Sie immer daran, dass sowohl die laufenden Kosten als auch die Reparaturen deutlich teurer sind als bei neueren Modellen. Eine etwas platzsparende Alternative ist ein kleiner Imbisswagen, beispielsweise eine Piaggio Ape, hier müssen Sie jedoch ganz genau planen wie Sie alles, was Sie benötigen, unterbringen wollen. In der Regel ist es jedoch unrealistisch, dass Ihr Imbisswagen komplett eingerichtet unter 3,5 Tonnen wiegt. Ist dies der Fall, so benötigen Sie zusätzlich einen LKW Führerschein und müssen in bestimmten Abständen Seminare besuchen, um über neue Vorschriften informiert zu werden. Bei der Beklebung Ihres Trucks sollten Sie darauf achten, dass Ihr Slogan oder Ihr Logo ins Auge sticht und so präsent ist, dass er den Leuten im Kopf bleibt. Seien Sie kreativ! Achten Sie jedoch darauf, dass das Design annähernd zu den angebotenen Speisen und der Region aus der Sie kommen, passt.

Businessplan

Egal in welches Business Sie Einsteigen wollen, ein Businessplan ist immer sinnvoll! Er hilft Ihnen bei der Budgetkalkulation und vor allem ist er notwendig, wenn Sie bei der Bank einen Kredit anfragen wollen. Es ist also wichtig, bei der Erstellung des Plans besonders sorgsam und genau zu sein! Zudem sollten Sie sich in Verbindung mit dem Businessplan mit allen nötigen Vorschriften befassen, die Sie befolgen müssen.

Geben Sie sich einen Ruck und trauen Sie sich, Ihre Träume zu verwirklichen. Wagen Sie den Schritt in die Selbstständigkeit und überzeugen Sie mit einem einzigartigen Konzept!

Ihr WORK Lounge Team wünscht Ihnen alles Gute!